Medienverleih Wien
 anmelden
 Warenkorb

 Zurück zur Suche
 Kurzfilme mit Prädikat III
Kurzfilme mit Prädikat I  

Kurzfilme mit Prädikat II
DVD,  2008-2014, 86' | Signatur: 062692


Neun ausgezeichnete und besonders wertvolle kurze Spiel-, Dokumentations- und Animationsfilme die zum Lachen, Gruseln, Spielen und Lernen sowie bestens für die ersten Filmerlebnisse eignen. Filme für Kinder ab 4 Jahren: Brei Brumm Bumm Spielfilm, Regie: Elisa Klement, D 2008, 9' Mama ist in Eile und die siebenjährige Toni ist noch immer nicht mit dem Essen fertig. Vor ihr steht ein Teller mit Kartoffelbrei und Erbsen. Aber Toni hat keinen Hunger. Wenigstens die Erbsen soll sie noch essen, bevor sie mit ihrer Mutter zur Tante fährt. Da wird das Essen auf ihrem Teller plötzlich lebendig. Lämmer Animationsfilm, Regie: Gottfried Mentor, D 2013, 4' Die Eltern des kleinen Lamms sind verzweifelt. Immer wieder machen Mama und Papa "Mäh" und das kleine Schaf antwortet jedes Mal mit "Muh!" Aber nicht nur ihr Kind benimmt sich so seltsam, auch die kleinen Lämmer der anderen Schafe haben ihre Eigenheiten. Den Eltern bleibt wohl nichts Anderes übrig, als ihr Lämmchen so zu akzeptieren wie es ist. Wombo Spiel-/Animationsfilm, Regie: Daniel Acht, D 2014, 8' Wombo ist ein Außerirdischer, der auf der Erde notlandet. Doch hier hat er gar nichts zu lachen. Erst wird er von einem Hund verfolgt, der Wombo wohl für Futter hält. Dann gerät er beinahe als Beilage in die Gemüsesuppe! Das alles hat einen einfachen Grund: Wombo sieht einer Kartoffel zum Verwechseln ähnlich. Filme für Kinder ab 6 Jahren: Emil Animationsfilm, Regie: Martin Schmidt, D 2013, 5' Ein schwarz geflecktes Ei liegt zunächst einfach da. Doch plötzlich bewegt sich etwas in seinem Inneren. Es erscheint ein dunkler, etwas verschwommener Punkt. Dieser Punkt beginnt sich zu bewegen und wird immer größer. Der Eischale gefällt das gar nicht. An ihren Augen und ihrem Mund kann man sehen, wie die personifizierte Eischale den Eindringling verwundert beobachtet. Als der dunkle Punkt im Inneren wächst und wächst, kommt es zum Kampf zwischen der Eischale und dem schwarzen Etwas im Inneren des Eis, bis die Eischale schließlich zerbricht und ein Küken geboren wird. Das große Geschäft Spielfilm, Regie: Alexander Buch, D 2013, 6' Der sechsjährige Michel, der eigentlich Jan heißt, hat es satt. Zwei Wege führen zu seiner Schule: Den einen Weg darf er nicht nehmen, weil er wegen des Autoverkehrs zu gefährlich ist und der andere Weg ist zwar autofrei, aber trotzdem stinkig, weil es dort jede Menge Hundehaufen gibt, in die er ständig auf dem Weg zur Schule hineintritt. Das möchte Michel aus Hofheim im Taunus ändern und so plant er sein großes Geschäft. Die Igel und die Stadt Animationsfilm, Regie: Evalds Lacis, LV 2012, 10' Nach einem Wintereinbruch wird eine schöne Landschaft mit Bäumen abgeholzt und von einem Baufahrzeug wegtransportiert. Ein Paket wird geliefert, es explodiert und eine Stadt entsteht. Aus einem Blumenbeet buddeln sich zwei Igel. Nach und nach kommen weitere Tiere hinzu: Wildschweine, Elche, Hasen, Füchse und ein Specht. Sie leben ebenfalls in der Stadt. Dort gibt es auch die Menschen mit ihren vielen kleinen Sorgen und Nöten: Jemandem fallen die Autoschlüssel in den Gully, ein Ball ist im Baum hängen geblieben, ein Kind weint, das Badezimmer ist verdreckt. Für die Tiere ist das kein Problem. Der Igel holt die Schlüssel wieder, der Vogel den Ball und der Waschbär putzt das Bad blitze blank. Aber ganz umsonst gibt es nichts, auch nicht unter Vierbeinern. Geschäftstüchtig kassieren die Tiere eine Gebühr für ihre Dienstleistungen. Aber was machen die Tiere mit dem Geld? Sie kaufen den Bürger ihre Stadt wieder ab, lassen sie wegfahren und holen sich die Natur zurück. Ralle und Bolle fernsehsüchtig (Bonusfilm) Animationsfilm, Regie: Winfried Bellmann, Doreen Schweikowski, D 2011, 9' Ralle und Bolle sind zwei aufgedrehte, quicklebendige Hamster, die bei einer Frau namens Maggie leben. Eines Abends hören sie, dass Maggie fernsieht. Mit Luftballons gelingt es ihnen aus dem Käfig zu klettern und in das Wohnzimmer mit dem Fernseher zu gelangen. Dort setzt sich ein Hamster auf die Couch, während der andere Hamster mit seinem Luftballon auf der Suche nach etwas Essbarem in die Küche fliegt. Als Maggie die beiden entdeckt, landen sie sehr schnell wieder im Käfig. Eines Abends geht Maggie aus und die beiden Tierchen wittern ihre Chance auf einen netten Fernsehabend ohne Störungen. Sie klettern aus ihrem Stall, machen es sich im Wohnzimmer bequem und sehen fern. Doch als sie plötzlich auf einen Film über "Dracula" stoßen, bekommen sie mächtig Angst. Kurz bevor Dracula zubeißt, zerplatzt ein Luftballon und am nächsten Morgen erwachen die beiden neugierigen Hamster wieder in ihrem Stall. Filme für Kinder ab 8 Jahren: Bhavini - Ich will nur tanzen Dokumentation, Regie: André Hörmann, D 2013, 15' Die elfjährige Bhavini lebt zusammen mit ihrer Mutter und ihrem großen Bruder im Armenviertel von Mumbai. Die Mutter muss hart für ihre Kinder arbeiten, da ihr Mann nicht mehr lebt. Bhavini hat einen großen Traum. Sie möchte eine berühmte Tänzerin werden. Für die Aufnahme an einer bekannten Tanzschule trainiert sie Tag und Nacht, vor und nach der Schule, wann immer sie Zeit findet. Die Aufnahmeprüfung kostet viel Geld. Die Mutter unterstützt Bhavini in ihrem Vorhaben so gut sie kann, aber auch Bhavini muss durch Arbeit dazu verdienen, um das Geld dafür zu sparen. Als genug beisammen ist und Bhavini fleißig geübt hat, tanzt sie der Tanzlehrerin vor, besteht die Prüfung und kann tatsächlich mit der Tanzausbildung beginnen. Krake Animationsfilm, Regie: Regina Welker, D 2012, 6' Ein Mädchen merkt eines Tages, dass auf ihrem Kopf etwas wächst. Nach und nach stellt sich heraus, dass es eine Krake ist, die zunächst noch recht klein und nett aussieht. Das Mädchen freundet sich mit der Krake an. Doch die Krake wird immer größer und bedrohlicher. Als die Tentakel der Krake zum Vorschein kommen, wird das Mädchen von seinen Eltern zum Arzt gebracht. Die Diagnose will es zunächst nicht hören. Die Krake ist ein Teil des Mädchen geworden und auch die Eltern müssen lernen, mit der Krake zu leben. Doch dann wird die Krake so gefährlich, dass eine Operation unumgänglich ist. Das Mädchen träumt unter der Narkose einen schönen Traum und verabschiedet sich dabei von dem Tier. Das Mädchen aus Gori Spielfilm, Regie: Eka Papiashvili, D 2012, 14' Das Mädchen Tamari kommt kurz nach dem Kaukasuskrieg im Jahr 2008 als Flüchtlingskind aus Süd-Ossetien in ein kleines georgisches Dorf, wo sie nun zur Schule geht. Ihre Mutter hat ihr eine Packung neuer Filzstifte gekauft. Für die in großer Armut lebende Frau war der Kauf der Stifte nicht einfach. Ein ganzes Jahr lang sollten sie halten, sagt sie zu ihrer Tochter. Tamari weiß das Geschenk der Mutter zu schätzen und ist sehr stolz auf die Stifte. Das erste Mal verwendet sie diese im Kunstunterricht, wo sie ihren Hund malt. Diesen Hund hatten die Russen getötet. Auch ihr Sitznachbar, Datho ist ein Russe und aus diesem Grund ein Außenseiter im Dorf. Als sie Datho bei einem Wettlauf besiegt, ist dieser wütend auf Tamari, nimmt ihr die Stifte weg und wirft sie auf die Straße, wo ein Auto darüberfährt. Tamari ist deswegen sehr traurig, aber sie verpetzt ihn nicht. Datho spürt die Stärke des Mädchens und macht seine Tat wieder gut, in dem er Nachbarskindern eine Packung Stifte abkauft und sie Tamari schenkt. Schließlich versöhnen sich die beiden Kinder und freunden sich sogar miteinander an. Sprachen: Deutsch, die Filme "Brei brumm bumm", "Lämmer", "Emil", "Die Igel in der Stadt", "Wombo" und "Ralle und Bolle fernsehsüchtig" sind ohne Dialoge bzw. auch ohne Kenntnis der deutschen Sprache verständlich. DVD-ROM: Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit, ErwachsenenbildnerInnen, ErzieherInnen sowie LehrerInnen finden auf der per Computer zugänglichen ROM-Ebene umfangreiche Materialien, um die Filme in ihrem Arbeitsbereich zu nutzen. Fachkräfte die bisher noch keine oder wenig Erfahrungen mit Filmvorführungen haben, können damit die Filme kreativ einsetzen und erste gemeinsame Filmerlebnisse in ihren Gruppe gestalten. www.durckblick-filme.de

Schlagworte: Abenteuer, Alter, Kind, Krankheit, Familie, Freunde, Gemeinschaft, Spiel, Traum
Adressaten: ab 4 Jahren
Topographie: Kurzfilme, Animation, Spielfilm

In den Warenkorb legen   |